Dr. Anna Deplazes Zemp

"Weshalb sollen wir die Natur schützen?"

Dienstag, 12. Februar 2019, 12.15-13.00 Uhr (Fluhmattschulhaus, FL 320)

Anna Deplazes

Die gängigste Argumentation für die Notwendigkeit des Naturschutzes basiert darauf, dass wir als Menschen die Natur brauchen und dass wir deshalb uns, unseren Mitmenschen und zukünftigen Generationen gegenüber eine Pflicht haben, die Natur zu erhalten. Aber ist das wirklich alles? Manche Umweltethiker fordern, dass der Mensch auch gegenüber anderen Lebewesen oder gegenüber der Natur als Ganzes solche Pflichten wahrnehmen soll. Sie stützen sich dabei auf metaphysische Annahmen von Werten in der Natur, die stark umstritten sind. In diesem Vortrag wird ein dritter, sogenannt «relationaler» Ansatz vorgestellt. Er geht davon aus, dass der Mensch selbst Teil der Natur ist und in vielseitiger Beziehung zum Rest der Natur steht, woraus sich eine Verantwortung für diese ableiten lässt.

Anna Deplazes hat ursprünglich Biologie mit Schwerpunkt Molekularbiologie studiert. Nachdem sie mehrere Jahre im Labor geforscht hatte, wurde über ein interdisziplinäres Projekt ihr Interesse für den Forschungsbereich der Bioethik geweckt. Sie hat ein Zusatzstudium in Philosophie abgeschlossen und arbeitet nun seit über 10 Jahren zu unterschiedlichen Themen in der Bioethik, Forschungsethik und Umweltethik hauptsächlich an unterschiedlichen Instituten der Universität Zürich.